Simufact Additive 2 – Optimierung von Prozessketten für metallbasierte additive Fertigung

Hamburg, 12. Mai 2017 – Simufact Engineering, ein Tochterunternehmen von MSC Software, bringt mit Simufact Additive 2 die nächste Version seiner Simulationslösung für den Metall-3D-Druck auf den Markt. Die Software bietet eine Reihe von Funktionalitäten für Pulverbettschmelzverfahren, um die Prozesssicherheit in der additiven Fertigung zu erhöhen und zuverlässig hochwertige Teile zu liefern.

Neue Features sind:

Kalibrierung mit Cantilevern – ein schneller Optimierungsalgorithmus kalibriert die inhärenten Dehnungswerte. Diese Dehnungswerte repräsentieren die Maschine, das Material und auch die verwendeten Prozessparameter. Dies ermöglicht eine zuverlässige Simulation für komplexe additiv gefertigte Komponenten. 

Individuelle Positionierung von Teilen im virtuellen Bauraum – Teile können effizient auf der Grundplatte positioniert werden, und es sind Iterationen zur Optimierung des Schichtaufbaus möglich. In der anwenderfreundlichen Benutzeroberfläche ist die Positionierung des Teiles sehr intuitiv.

Unterstützung orthotroper Materialeigenschaften – so wird die Steifigkeit der Stützstruktur realistischer abgebildet. Auch gröbere Vernetzung liefert zuverlässige Ergebnisse, und gleichzeitig reduziert sich die benötigte Rechenzeit.

Optimierung der additiven Prozesskette – eine effektive, schnelle Optimierung der gesamten Prozesskette. Der Anwender simuliert oft mehrere unterschiedliche Varianten. Jeder Prozessschritt kann basierend auf den vorhergehenden Ergebnissen separat optimiert werden.

HIP-Prozesse simulieren – die Verdichtung der Komponenten kann simuliert werden. Dieser Prozess reduziert die Porosität und führt zu einer längeren Lebensdauer der Produkte. 

Vergleich mit physikalischen Tests – Vergleich der berechneten Teile mit dem Zieldesign oder mit 3D-Messdaten als Referenz. Die simulierten Verformungen können relativ zur Referenzgeometrie betrachtet werden.

 

Besuchen Sie Simufact auf der Rapid.Tech in Erfurt: Halle 2, Stand 114.

 

Download:

Ansprechpartner für Journalisten:

Volker Mensing

Ihr Ansprech­partner

Volker Mensing
Director Marketing & Communications
Telefon: +49 (0)40 790 128 160
Penelope Friebel

Ihre Ansprech­partnerin

Penelope Friebel
Public Relations & Social Media
Telefon: +49 (0)40 790 128 164

Zurück