Simufact Welding 8 - was ist neu?

Überblick

Hinweis für Kunden: Die aktuellen Versionen stehen Ihnen im MSC Solutions Download Center (SDC) zur Verfügung.

 

Top-Neuerungen in Simufact Welding 8

Vernetzungstechnologie aus einer Hand

Simufact Welding 8 arbeitet mit der integrierten Simufact-Vernetzungstechnologie, die mit ihrer benutzerorientierten und intuitiven Handhabung überzeugt. Direkt in Simufact Welding erstellt der Anwender Basisgeometrien und vernetzt diese mit dem internen Vernetzer. Dieser unterstützt neben Hexaedern und Tetraedern auch Solid-Shell-Elemente. Darüber hinaus können mit der Vernetzungstechnologie lokale Verfeinerungsboxen genutzt werden, die dichtere Netze in Schweißnähten oder Schweißpunkten erzeugen. Der interne Vernetzer macht die tägliche Arbeit des Praktikers komfortabler.

Als weiteres Highlight profitieren Simufact-Anwender von der breiten MSC Software Produktpalette: Bei der Erstellung von großen und komplexen Schweißmodellen kommt die Vernetzungstechnologie von MSC Software zum Tragen, sodass die Benutzer nicht auf Fremdprodukte angewiesen sind.

Abb. Vernetzungstechnologie aus einer Hand
Vernetzungstechnologie aus einer Hand

Bessere Netzqualität und stabilere Berechnung durch verbesserte Kehlnahterzeugung

Mit dem überarbeiteten Kehlnahtgenerator lassen sich in Simufact Welding 8 vernetze Geometrien basierend auf viereckigen Querschnitten erzeugen. Solche Geometrien werden oft für Auftragschweißen sowie Mehrlagenschweißen benötigt. Bei der Erstellung dreiecksbasierter Kehlnahtgeometrien lassen sich die Schenkellängen der Kehlnaht bei der Netzerzeugung berücksichtigen. Auf diese Weise passt die Software abhängig von der Schenkellänge die Anzahl der Knoten an.

Ein weiteres Highlight ist das Anzeigen des Vernetzungsquerschnitts im Vorschaufenster. An dieser Stelle kann der Anwender die Netzqualität prüfen. Das Netz muss nicht mehr zur Kontrolle der Qualität erzeugt werden. Dies führt zu einer besseren Netzqualität und steigert die Berechnungsstabilität sowie die Qualität der Ergebnisse

Abb. Screenshot: Erweiterung des Schweißnahtgenerators auf Auftragschweißverfahren und Mehrlagenschweißen sowie Verbesserung der Kehlnahterzeugung
Erweiterung des Schweißnahtgenerators auf Auftragschweißverfahren und Mehrlagenschweißen sowie Verbesserung der Kehlnahterzeugung

Zeit einsparen beim Erstellen von großen und komplexen Baugruppen mit mehreren Werkzeugen

Die kürzlich veröffentlichte achte Version von Simufact Welding erlaubt eine realistischere Abbildung von Spannwerkzeugen. Während der Simulation lassen sich für einen bestimmten Zeitperiode mehrere Spannwerkzeuge aktivieren, deaktivieren oder fixieren. Die Übermittlung der Werkzeugeigenschaften wie die Aktivierungs- oder Fixierungszeit, Kräfte, Steifigkeit sowie der erweiterte Wizard reduzieren die Aufwände, die nötig sind, um eine Vielzahl an Werkzeugen mit ähnlichen Eigenschaften zu erzeugen und zu konfigurieren. Insbesondere bei komplexen Baugruppen mit einer Vielzahl an Werkzeugen verringert diese Funktion die Zeit für einen ordnungsgemäßen Modellaufbau.

Abb.Screenshot: Zeit sparen beim Erstellen von großen und komplexen Baugruppen mit mehreren Werkzeugen
Zeit sparen beim Erstellen von großen und komplexen Baugruppen mit mehreren Werkzeugen

Einfacher und intuitiver Modellaufbau mittels Schwerkraftpositionierer und Begrenzungsbox

Diese beiden neuen Funktionen erleichtern die Modellkonfiguration und vereinfachen die Positionierung von Komponenten im Modell. Mit dem Schwerkraftpositionierer berechnen Benutzer automatisch das Verhalten einer Geometrie, die auf das Modell unter Berücksichtigung der Schwerkraft fallen gelassen wird. Dieses Feature berücksichtigt auch die Reibung und Dämpfung. Mit der Begrenzungsbox lassen sich Geometrien relativ zu einander einfach positionieren. Mit dieser benutzerfreundlichen Funktion reduziert der Anwender die benötigte Zeit für den Modellaufbau.

Abb. Screenshot: Positionierung mittels Schwerkraftpositionierer sowie Positionierung durch Ausrichtung der Körper relativ zu einander durch eine Begrenzungsbox sorgen für einen einfachen und intuitiven Modellaufbau
Positionierung mittels Schwerkraftpositionierer sowie Positionierung durch Ausrichtung der Körper relativ zu einander durch eine Begrenzungsbox sorgen für einen einfachen und intuitiven Modellaufbau

Erweiterte und verbesserte Schnittstellenfunktion für UNV-Dateien

Simufact Welding 8 bietet in seiner grafischen Oberfläche eine erweiterte und verbesserte Funktionalität für den Import und Export von UNV-Dateien, sodass Benutzer ab jetzt flexibler Dateien von Drittanbietern importieren können. Auch wenn importierte Dateien nicht der UNV-Standarddefinition folgen oder benutzerdefinierte Ergebnistypen enthalten, können Benutzer diese bearbeiten und konfigurieren und anschließend in Simufact Welding importieren. Daneben bietet Version 8 auch neue Funktionen für den Export von UNV-Dateien: Benutzer entscheiden, ob sie Ergebnisse in der Drittanbietersoftware weiterrechnen oder ob sie diese für nachfolgende Schritte, wie beispielsweise der Struktur- oder NVH-Analyse, verwenden möchten. In diesem Fall werden die erforderlichen Ergebnisse für weiterführende Berechnungen in Integrationspunkte exportiert und können für nachfolgenden Analyseschritte verwendet werden.

Abb. Screenshot :Erweiterte und verbesserte Schnittstellenfunktion für UNV-Dateien
Erweiterte und verbesserte Schnittstellenfunktion für UNV-Dateien

Interaktive Modell- und Ergebnisansicht sorgen für mehr Benutzerfreundlichkeit im GUI

Simufact Welding 8 bietet ein interaktives Kontrollelement für die Modell- und Ergebnisansicht. Dieses Widget kombiniert die Funktion der Ansichtskontrolle (Ansichtswinkel, Zoom, Spiegelung, Rotationen, Zurücksetzen auf Standardwerte) sowie der Ansichtssynchronisation (synchronisiert mehrere geöffnete Ansichten eines Projekts).

Darüber hinaus unterstützt das Widget die Live-Synchronisation: Änderungen der Ansicht, Ergebnistypen oder ausgewählten Inkrementen werden automatisch übernommen, sofern der Benutzer eine der Änderungen in einer geöffneten Ansicht durchgeführt hat. Mit diesem Widget lassen sich Simulationsergebnisse verschiedener Modelle schneller und effizienter auswerten und vergleichen. Hinzukommt, dass die Darstellung von Geometrien (Netz, Volumenkörper, Konturen usw.) sowohl für das gesamte Modell als auch für einzelne Geometrien steuerbar ist.

Abb. Screenshot: Interaktive Modell- und Ergebnisansicht sorgen für mehr Benutzerfreundlichkeit im GUI
Interaktive Modell- und Ergebnisansicht sorgen für mehr Benutzerfreundlichkeit im GUI

Per Knopfdruck Simulations- und Referenzmodelle vergleichen mittels Best-Fit-Methode

In Simufact Welding 8 lassen sich mittels Best-Fit-Methode das simulierte Modell und das Referenzmodell (z.B. CAD-Modell oder gemessene Oberflächen) vergleichen. Die Best-Fit-Methode bestimmt automatisch die Position, an der die Abweichungen zwischen beiden Geometrien am niedrigsten sind, und stellt die Abweichungen anschaulich in der Ergebnisansicht dar. Die visuelle Darstellung der Ergebnisse basiert auf der Differenz zwischen der Berechnung und der Referenzgeometrie. Dadurch erkennt der Anwender schnell, ob die Abweichungen innerhalb des Toleranzbereiches liegen. Für diese Funktion kommt die 3DReshaper-Technologie von Hexagon zum Einsatz.

Abb- Screenshot: Per Knopfdruck Simulations- und Referenzmodelle vergleichen mittels Best-Fit-Methode
Per Knopfdruck Simulations- und Referenzmodelle vergleichen mittels Best-Fit-Methode

Ergebnisdateien aus der Cloud und von Hochleistungsrechnern importieren

Cloud-Computing und HPC (High Performance Computing) werden häufig genutzt, um mehrere Simulationsmodelle gleichzeitig zu berechnen. In solchen Fällen senden die Benutzer die benötigten Dateien des Solvers an eine Cloud oder an HPC-Rechner, die die Berechnung der Modelle übernehmen. Mit Simufact Welding 8 lassen sich ab sofort die Ergebnisse in das GUI importieren. Hier werden sie ordnungsgemäß aufbereitet, damit diese für die Ergebnisauswertung genutzt werden können.

Abb. Screenshot: Ergebnisdateien aus Clouds und von Hochleistungsrechnern importieren
Ergebnisdateien aus Clouds und von Hochleistungsrechnern importieren

Ihre Anfrage

Persönliche Daten

Mit Strg + Klick Mehrfachauswahl möglich.

Bitte addieren Sie 5 und 3.

* Pflichtfelder

consent - yes

Datenschutzerklärung: Wie wir mit Ihren persönlichen Daten umgehen

Markus Merten

Ihr Ansprech­partner

Markus Merten
Country Manager DACH
Telefon: +49 (0)6421 697 100 3